Unser Haus

Durch den Umbau eines historischen und das Stadtbild prägenden Gebäudes ist in der Innenstadt von Visselhövede ein Zentrum für physiotherapeutische Therapie entstanden, welches in seiner Art einzigartig im Norddeutschen Raum sein dürfte.

In einer Umbau- und Planungszeit von nur 12 Monaten gelang unter der Regie des Architekten Ekkehard Tamm (Visselhövede) eine technische Meisterleistung, die außen das Gebäude in seiner historischen Art erhielt und im Inneren ein modernes medizinisches Zentrum verwirklicht. 520 Quadratmeter, aufgeteilt auf drei Ebenen, stehen uns zur Verfügung.

Im äußeren Erscheinungsbild der Tradition verpflichtet wurden die alten Fassaden restauriert und die neuen Mauern optisch angepasst. Die Stichbögen der Fenster aus der historischen Vorlage wurden aufgenommen und der Backstein restauriert.

Im Inneren eröffnet sich vom Foyer aus der Blick bis unter den alten Dachstuhl. Ein Lift ermöglicht den barrierefreien Zugang in die oberen Etagen. Eine leichte Architektur aus Glas, Holz und Edelstahlelementen empfängt den Besucher und wird durch ein außergewöhnliches Lichtdesign betont, welches mit Farbspiel die alte Holzstruktur des Dachgebälks erhellt.

Der offene Eingangsbereich mit Empfang ist zwar das Herzstück des Gebäudes, doch der Puls schlägt in den Behandlungsräumen. Hier stehen den Patienten neun individuelle, helle Therapieräume zur Verfügung.

Medizinische Trainingstherapie.

Neu und hochmodern sind die in der ersten Etage integrierten medizinischen Trainingsgeräte. Auf einer Fläche von 140 Quadratmetern besteht hier die Möglichkeit, an den High-Tech-Trainingsgeräten Kraft-, Koordination- und Konditionstraining zu absolvieren. Die optimale Nachsorge nach Verletzungen oder Operationen sowie die private Gesundheitsvorsorge sind damit in Visselhövede möglich.

Im Dachgeschoss bietet ein 45 Quadratmeter großer Multifunktionsraum Platz für gymnastische Übungen in der Gruppe. Des Weiteren kann der Raum für Arztvorträge, Informationsveranstaltungen über aktuelle Gesundheitsthemen, sowie Fachfortbildungen genutzt werden.

Parkplätze.

Der angrenzende, öffentliche Parkplatz ist barrierefrei zu erreichen und bietet ausreichende Stellplätze für Patienten, Besucher und Begleitpersonen.